Sono – last chance

Die performative Musikinszenierung SONO ist am 16. September zum vorerst letzten Mal zu sehen.

Reiben, rascheln, flüstern, Hände streicheln und waschen, Abstand halten, Masken tragen.

ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) beschreibt ein kribbelndes Gefühl auf Kopfhaut, Nacken und oberer Wirbelsäule. Vor allem bestimmte Geräusche wie Händereiben, leises Kratzen von Fingernägeln oder Flüstern triggern ASMR, dem eine beruhigende Wirkung zugeschrieben wird.

In einer experimentellen Recherche werden die Mechanismen von ASMR mit den aktuellen Auswirkungen der zwischenmenschlichen Beschränkungen auf den alltäglichen Umgang verknüpft und zu einem Geflecht aus Stimmen und Operngesängen, Geräuschen und Tönen verdichtet.


Mi 16.09.2020 20 Uhr
Große Halle, Kulturforum Fürth
Würzburger Str. 2, 90762 Fürth
www.kulturforum.fuerth.de

In Kooperation mit dem Kulturforum Fürth
Gefördert von Leonardo – Zentrum für Kreativität und Innovation

Mit Lisa Eisenreich und Alina König Rannenberg
Inszenierung von Anna Steward

Premiere: Sono

Sono – performative Musikinszenierung – feiert am 12. September Premiere!

20 Uhr
Große Halle, Kulturforum Fürth
Würzburger Str. 2, 90762 Fürth

Karten unter:
www.kulturforum.fuerth.de

Weitere Termine:
So 13.09.2020 18 Uhr
Mi 16.09.2020 20 Uhr

Sono
Inszenierung von Anna Steward
Mit Lisa Eisenreich und Alina König Rannenberg

In Kooperation mit dem Kulturforum Fürth
Gefördert von Leonardo – Zentrum für Kreativität und Innovation

SONO – performative Musikinszenierung

Mit Lisa Eisenreich und Alina König Rannenberg
Inszenierung von Anna Steward

Reiben, rascheln, flüstern, Hände streicheln und waschen, Abstand halten, Masken tragen.

ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) beschreibt ein kribbelndes Gefühl auf Kopfhaut, Nacken und oberer Wirbelsäule. Vor allem bestimmte Geräusche wie Händereiben, leises Kratzen von Fingernägeln oder Flüstern triggern ASMR, dem eine beruhigende Wirkung zugeschrieben wird.

In einer experimentellen Recherche werden die Mechanismen von ASMR mit den aktuellen Auswirkungen der zwischenmenschlichen Beschränkungen auf den alltäglichen Umgang verknüpft und zu einem Geflecht aus Stimmen und Operngesängen, Geräuschen und Tönen verdichtet.


Ort:
Große Halle, Kulturforum Fürth
Würzburger Str. 2, 90762 Fürth

Termine:
Sa 12.09.2020 20 Uhr
So 13.09.2020 18 Uhr
Mi 16.09.2020 20 Uhr

Karten unter:
www.kulturforum.fuerth.de

In Kooperation mit dem Kulturforum Fürth
Gefördert von Leonardo – Zentrum für Kreativität und Innovation